167 Petawatt
  • Български
  • Deutsch
  • English

Elektromobilität ist Energietechnik unsere Stärke!

Wir realisieren Netzanschlüsse für Niederspannungsanlagen bis 1000 V als auch für Mittelspannungsanlagen bis 30 kV.

Ein aktuelles Beispiel sind die Schnellladesäulen für Elektroautomobile.

Diese erfordern eine Ladeleistung von ca. 120 kW pro Schnellladepunkt also pro Säule. Soll z. B. ein Parkplatz mit 10 Schnellladesäulen ausgestattet werden, bedarf es dazu eines Netzanschlusses von ca. 1.200 kW - wenn 10 Elektroautos gleichzeitig laden -.

Rechenbeispiel Benzinauto, Betankung 2 min an einer heutigen fossilen Tankstelle:

Eine Benzinbetankung von z. B. 50 Liter Super E10 dauert ca. 2 min.
In einer Stunde entspricht das dann 1.500 l/h.

Die Energiedichte von 1 Liter Super E10 beträgt ca. 8,67 kWh/Liter.
Daraus folgt eine äquivalente elektrische Ladeleistung von ca. 13.005,00 kW pro Zapfsäule.

Jetzt muss man wissen, dass ein Verbrennungsmotor gemessen bis zu den angetriebenen Rädern einen Wirkungsgrad von ca. 20 % hat.
Bezogen auf diesem Wirkungsgrad verringert sich die abgegebene Leistung auf jetzt ca. 2.601,00 kW.

Rechenbeispiel Elektroauto, „Betankung“ 20-minütige Aufladung der Batterie an einer Schnellladesäule:

Wie oben jetzt aber nur 150 l/h.
Daraus folgt eine äquivalente elektrische Ladeleistung von ca. 1.300,50 kW pro Ladepunkt.

Jetzt muss man wissen, dass ein Elektromotor gemessen bis zu den angetriebenen Rädern einen Wirkungsgrad von ca. 92 % hat. Bezogen auf diesem Wirkungsgrad verringert sich die abgegebene Leistung auf jetzt ca. 1.196,50 kW.

Relativiert betrachtet heisst das Faktor 2,17:1 auf die 50 Liter Betankung, soll heissen, das Elektroauto „tankt in 20 min. ca. 23 Liter Benzin“.

Da der „Tankinhalt“ eines Elektroautos durch seine Batteriekapazität begrenzt ist z. B. ca. 85 kWh Batterie, kommt es jetzt darauf an, wie die Energie hineingedrückt wird. Ob man mit Drehstrom oder mit Gleichstrom lädt und natürlich auf den Ladealgorithmus inkl. Leistungsanpassung.
Die Gleichstromladung ist sicher die effizienteste Methode, gekoppelt mit Photovoltaik ist das eine absolut umweltschonende Tatsache.

Zurück zur Batterieladung. Die Schnellladesäule kann aber nur 120 kW laden denkt man. Aber die Batterie erhält Energie von der Säule und zwar 40 kWh in 20 Minuten, das ist fast die Hälfte der Batteriekapazität.

Aus obigen Rechenbeispiel wurde hoffentlich deutlich, ohne vorgeschalteten Mittelspannungstrafo sind mehrere Schnellladesäulen oder Supercharger bei gleichzeitiger „Betankung“ nicht realisierbar.

Die 167 Petawatt GmbH ist ihr Fullservice-Partner.
Angefangen von der Planung, Montage, Elektroinstallation bis zur Inbetriebnahme von Ladesäulen für Elektroautomobile. Bei uns ist das Wissen für die Elektroladeinfrastruktur vorhanden.
Denn wir sind Spezialisten für Ladeinfrastruktur für Elektroautomobile, siehe unter "www.e-mobilbw.de/aufgaben/ausbildung/aufgaben und qualifizierung" unten Punkt " Weiterführende Informationen“.

Wir empfehlen ein reinrassiges Elektroautomobil, wie z. B. von TESLA-Motors, BMW-i3, Mercedes e-Smart, etc. zu kaufen, denn Sie sparen bares Geld. Die stolzen Besitzer einer PV-Anlage sparen am meisten. Warum?

Nun, 1 Liter Super E10 kostet ca. 1,50 €/Liter bei 23 Liter beträgt Ihre Tankrechnung 34,50 € momentan.

1 kWh Strom kostet ca. 0,30 €/kWh. Tanken Sie Strom also die obige Energie von 40 kWh (23 Liter) beträgt Ihre Laderechnung nur ca. 12 €.

Ersparnis 22,50 € für 20 Minuten Wartezeit, bezogen auf eine Stunde sind das 67,50 €. Wo verdienen Sie heute 67,50 €/Stunde fürs Nichtstun?!

Und was kostet der PV-Strom?

Wir installieren Homecharger bei Ihnen zu Hause in der Garage oder auch Supercharger für Kommunen in Ihrer Stadt.

Bis dahin freuen wir und über Ihre Aufträge.

Stuttgart, den 12.01.2015